Ladebalken abschalten

Schwarzgurt-Upgrade beim Lung Chuan Fa

Sechs hochrangige Meister und Großmeister des DKV (Deutscher Karateverband) aus Sigmaringen, Karlsruhe, Nordhorn und Wesel/Büderich waren der Bitte des BUDO SV gefolgt und haben die Prüfungskommission bei einer besonderen Prüfung gebildet.

Der Trainer der Lung Chuan Fa-Abteilung, Lutz Odewald trat gut vorbereitet mit seinem Partner Uwe Kleemeier zur Prüfung zum 2. DAN an.

Die zu Beginn zu absolvierenden zwölf unterschiedlichen Kata litten noch ein wenig unter der anfänglichen Nervosität, doch steigerten sich Odewald und Kleemeier mit jeder Form. Die Meisterformen als Ausdruck des Schwarzgurt-Niveaus saßen perfekt. Dann ging es an die kontaktorientierten Ein-Schritt-Kämpfe, von denen es 50 schweißtreibende Varianten zu absolvieren galt. Im Folgenden gaben die Prüfer Selbstverteidigungsszenen vor, die Lutz dann im Einklang mit dem Notwehr-Gesetz lösen musste. Hier war der Prüfling ganz in seinem Element und beeindruckte die Prüfer.

Bei den Waffen legte er noch einmal richtig zu. Ob bei den Partnerübungen mit dem Langstock oder im Formenlauf mit der Hellebarde - einen Altersbonus gab es nicht. Erst beim Lauf mit den zwei Sai wurde er gebremst. Die Hände waren so geschwollen, dass sie die Sai kaum rotieren lassen wollten. Man sah den Lutz und Uwe richtig an, dass sie im Endspurt noch einmal ordentlich aufdrehen wollten, Freikampf, Bruchtest und mehr standen noch auf dem Programm. Doch nach knapp zweieinhalb Stunden zogen sich die erfahrenen Prüfer schon überraschend zur Bewertung zurück.

Umso mehr freute sich Lutz Odewald dann über seine neue Graduierung. Der zweite Meistergrad „Nidan“ ist Ausdruck der fortschreitenden Bereitschaft zum Lernen und wird auch „Schüler am Anfang des Weges“ genannt. Kempo ist eine Kampfkunst, und in der hört das Lernen nie auf.