4. DAN für Rein­hold Wei­de­mann

Es war ein beson­de­rer Tag für Rein­hold Wei­de­mann vom BUDO SV Kal­le­tal. Er soll­te im Rah­men des all­jähr­li­chen Sei­bu­kan-Mul­ti­lehr­gangs mit vie­len hoch­ran­gi­gen Refe­ren­ten eine Rei­fe­prü­fung able­gen. Die­se hat­te sich der 62jährige aus­drück­lich gewünscht, als ihm die Dan­ver­lei­hung ange­tra­gen wur­de. So durf­te Wei­de­mann den Lehr­gangs­teil­neh­mern sei­ne schwie­ri­gen Lieb­lings­the­men nahe­brin­gen, „wie ent­wick­le ich mich wei­ter im Kampf­sport“ und „die Über­le­gen­heit von Prin­zi­pi­en und Bewe­gungs­mus­tern gegen­über schlich­ten Tech­ni­ken“.

Er war begeis­tert davon, dass er dies nun in ganz gro­ßem Rah­men prä­sen­tie­ren konn­te. Der 1. Vor­sit­zen­de des BUDO SV und Lei­ter sei­ner Kem­po­ab­tei­lung freu­te sich sehr über die Aner­ken­nung sei­nes Kön­nens und sagt hier­zu: „Ich dan­ke Allen, die mich auf mei­nem Weg beglei­tet und inspi­riert haben. Gera­de die Kampf­küns­te, gleich wel­cher Art, hal­ten durch ihre Bewe­gungs­viel­falt nicht nur den Kör­per fit. Wer sich dafür inter­es­siert, dem eröff­nen sich gan­ze Wel­ten an Erkennt­nis, die auch den Geist unge­mein fle­xi­bel hal­ten.“ Wei­de­mann befasst sich seit 43 Jah­ren mit Kampf­sport.

Er hat inten­siv Shao­lin Kem­po Hsins­hih, Tai Chi Chuan und Wing Chun trai­niert und sich zuneh­mend damit befasst, weni­ger Mus­keln ein­set­zen zu müs­sen und das umstrit­te­ne Chi zu ver­ste­hen. Er war auch Grün­dungs­mit­glied des Ver­eins, der die­ses Jahr sein 40jähriges Jubi­lä­um hat und mit Kem­po begann.

Menü