Der Ver­ein

Der BUDO SV Kal­le­tal e.V. wur­de am 17.04.1979 als Shao­lin Kem­po Hada­ka Lan­gen­holz­hau­sen e.V. unter dem dama­li­gen Trai­ner Andre­as Bur­re gegrün­det. Lan­gen­holz­hau­sen ist ein Ort von ins­ge­samt 16 in der Groß­ge­mein­de Kal­le­tal in Lip­pe. Schon bald wur­de klar, dass wir ein Gesamt-Kal­­le­­ta­­ler Ver­ein sind. Kon­se­quent haben wir dar­auf­hin den Orts­teil aus unse­rem Namen gestri­chen. Der Stil Shao­lin Kem­po Hada­ka wur­de 2013 zu Shao­lin Kem­po Hsins­hih umbe­nannt. Die­se Abtei­lung lei­tet heu­te Micha­el Schil­ling (4. Dan). Er hat sie 2012 von Rein­hold Wei­de­mann (3. Dan) über­nom­men. Die­ser ist das ein­zi­ge noch akti­ve Grün­dungs­mit­glied des BUDO SV Kal­le­tal.

Judo, Tai Chi und gleich zwei ver­schie­de­ne Kem­­po-Sti­­le wer­den bei uns unter­rich­tet. Den Ver­ein gibt es seit mehr als 30 Jah­ren.

Nach der Ver­le­gung unse­res Trai­nings­be­trie­bes in den Zen­tral­ort Hohen­hau­sen wur­de die Erwei­te­rung unse­res Ange­bo­tes mög­lich. Mit gro­ßem finan­zi­el­lem Auf­wand grün­de­ten wir 1982 unse­re Judo-Abtei­lung unter der Lei­tung von Klaus Holt­mei­er. 1998 ging die Lei­tung auf Edgard Ebner über. Von 2003–2012 lei­te­te Uwe Zim­mer­mann (3. Dan) voll­stän­dig die Judo-Abtei­­lung. Danach über­nahm Marc Schlü­ter (1. Dan) erfolg­reich die Lei­tung. Heu­te lei­tet sie Yan­nic Kon­rad (1. Kyu). Um die­se Ange­bots­er­wei­te­rung auch im Namen zu ver­deut­li­chen, haben wir uns, eben­falls 1982, in BUDO SV Kal­le­tal umbe­nannt (BUDO ist der Ober­be­griff für Kampf­sport­ar­ten japa­ni­scher Prä­gung).

994 grün­de­ten wir unter der Lei­tung von Marc Richards unse­re Lung Chuan Fa Kem­po — Abtei­lung (ehem. Guwon Ui Son). 2004 ging die Lei­tung auf Wital­li Rein­gard (3. Dan) über und wur­de 2012 von Flo­ri­an Klee­mei­er (1. Dan) über­nom­men. Seit 2014 lei­te­te sie Uwe Klee­mei­er, aktu­ell (seit 2016) Lutz Ode­wald (2. Dan).

Anfang 2007 nah­men wir unter der Lei­tung von Gaby Specht Tai­ji­quan (Tai Chi Chuan) in unser Ange­bot auf. Seit 2014 wird die Spar­te von Caro­li­ne Uhl­rich und Rudi Schmidtmann (Diplom-Spor­t­­leh­­rer, Sport-Phy­­si­o­the­ra­peut, Qigong-Leh­­rer, Tai­ji­quan-Leh­­rer, Tai­ji­quan-Leh­­rer-Aus­­­bil­­der) gelei­tet.

Über­zeu­gen­de Punk­te spre­chen für uns:
  • Wir sind mit etwa 180 Mit­glie­dern einer der größ­ten Kampf­sport­ver­ei­ne Lip­pes!
  • Unser Anteil von Mäd­chen und Frau­en ist mit 40% für Kampf­sport­ver­hält­nis­se weit über­durch­schnitt­lich. Und die Häu­fung von gan­zen Fami­li­en, die unse­ren Sport gemein­sam aus­üben, sucht bun­des­weit ihres­glei­chen.
  • Wir legen gro­ßen Wert auf Jugend­ar­beit! Der Beweis für unse­ren Erfolg ist, dass 2/3 unse­rer Mit­glie­der Kin­der und Jugend­li­che sind. Jugend­för­der­prei­se des Krei­ses und Kreis­sport­bun­des Lip­pe tra­gen dem Rech­nung.
  • Mit der regel­mä­ßi­gen Aus­rich­tung von über­re­gio­na­len Wett­kämp­fen wie dem all­jähr­li­chen Kal­­le­­tal-Cup und Ost­west­fä­li­schen Kem­po­meis­ter­schaf­ten sind wir Vor­rei­ter unse­rer Kampf­kunst.
  • Durch die Zusam­men­ar­beit mit unse­rem Schwes­ter­ver­ein BUDO SV Rin­teln e.V. im Land­kreis Schaum­burg / Nie­der­sach­sen haben Kem­po­ka die Mög­lich­keit, 7 Tage in der Woche zu trai­nie­ren.
  • Unse­re Kem­­po- und Judo­ka sind auf regio­na­len und Lan­des­meis­ter­schaf­ten eben­so erfolg­reich wie auf Deut­schen, Euro­­pa- und Welt­meis­ter­schaf­ten.
  • Unse­re Trai­nings­er­fol­ge spie­geln sich daher auch in den Ehrun­gen wie­der, die unse­re Mit­glie­der regel­mä­ßig etwa von der Gemein­de Kal­le­tal und dem Kreis­sport­bund Lip­pe erhal­ten haben.
  • Wir inves­tie­ren groß in unse­re Jugend­ar­beit und sind für die­se auch von DJV aus­ge­zeich­net, ins­be­son­de­re Grup­pen­hel­fer, Übungs­lei­ter­li­zen­zen und Ver­eins­ma­na­ger­aus­bil­dun­gen.
  • Durch enge Koope­ra­ti­on mit dem Lan­des­sport­bund NRW, sowie der Sport­ju­gend NRW, besu­chen wir Jugend­e­vent, Fort­bil­dun­gen und betei­li­gen uns an inter­na­tio­na­len Aus­tau­schen.
Menü