Wie gut sind wir eigentlich?

Die Kem­po-Grup­pen vom Budo SV Kal­le­tal haben tur­bu­len­te Zei­ten hin­ter sich. Neue Trai­ner mit neu­en Ideen, neue Prü­fungs­ord­nun­gen mit neu­en Her­aus­for­de­run­gen und auch neue Schü­ler. Das tra­di­tio­nel­le Stein­hei­mer Kem­po-Tur­nier soll­te uns zei­gen, wo wir stehen.

Im letz­ten Jahr war es man­gels Betei­li­gung aus­ge­fal­len, in die­sem Herbst war es wie­der soweit: Es ging zum Kem­po­ka Ryu Cup nach Stein­heim. Und der Budo SV Kal­le­tal konn­te mit einer rich­tig gro­ßen Mann­schaft star­ten, denn bei­de Kem­po-Spar­ten glänz­ten mit üppi­gen Star­ter­fel­dern. 11 Teil­neh­mer vom Lung Chu­an Fa und gleich 14 Akti­ve vom Hsin­shi waren ange­tre­ten, um dem Rest von Ost­west­fa­len zu zei­gen, wo der Kem­po-Ham­mer hängt.

Jupp Köring und sei­ne Mit­strei­ter freu­ten sich über 90 Star­ter, die meis­ten davon gleich in meh­re­ren Kate­go­rien aktiv. Für unse­re Kem­po­ka vom Lung Chu­an Fa war Stein­heim der ers­te gro­ße Test nach dem Trai­ner­wech­sel im Kinderbereich.

Den Beginn mach­ten die Wett­kämp­fe im Bereich Kata. Und schnell leg­te sich die Auf­re­gung und mach­te einem ungläu­bi­gen Stau­nen Platz. Ein Podi­ums­platz nach dem ande­ren wur­de ein­ge­fah­ren, es hagel­te ers­te, zwei­te und drit­te Plät­ze. Gera­de die Kin­der zeig­ten Leis­tun­gen, die sie das letz­te hal­be Jahr nicht im Trai­ning ange­bo­ten hat­ten. Na war­tet, Ihr Schlingel!

Nach der Sie­ges­se­rie gab es ein paar Dämp­fer im Bereich der Tech­ni­ken und Kum­i­te. Unse­re Star­ter waren, mit Aus­nah­men, “zu lieb” zu ihren Part­nern. Der Wil­le, den Geg­ner mit der letz­ten Tech­nik wirk­lich zu bezwin­gen, fehl­te häu­fig. Obwohl die Tech­ni­ken sau­ber aus­ge­führt wer­den, ent­schei­det bei einem Wett­kampf (und im ech­ten Kampf!) aber genau die­se “Bereit­schaft zum fina­len Schlag” über Sieg oder eben Niederlage.

In der Mann­schafts­ka­ta waren wir mit nur zwei Teams ange­tre­ten, im Bereich Selbst­ver­tei­di­gung und Bruch­test gar nicht. Trotz­dem reich­te unse­re gemein­sa­me Leis­tung, um den Mann­schafts­po­kal Stein­heim 2016 mit einem Rie­sen-Vor­sprung ins Kal­le­tal zu holen. Und genau dar­auf waren auch alle Star­ter mit Recht stolz, die dies­mal leer aus­ge­gan­gen waren.

Fazit: Ein wirk­lich schö­nes, klei­nes und fami­liä­res Tur­nier. Eine Bestä­ti­gung für eini­ge Din­ge, die wir als Trai­ner in den letz­ten Mona­ten offen­sicht­lich rich­tig gemacht haben. Ein Ansporn für Trai­ner und Akti­ve, dass die erkann­ten “Schwach­punk­te” ange­gan­gen wer­den. Und jede Men­ge Spaß und Team­geist, inklu­si­ve der Betreu­er und Beglei­ter — und das ist immer das Wich­tigs­te bei jedem Turnier!

Stein­heim 2017 — wir sind wie­der dabei, versprochen!

 

Ergeb­nis­se Stein­heim 2016

Mann­schaft:

Nin­ja Rie­kert, Julia Schil­ling, Lia Evers­mei­er 3. Platz

Andre­as Ross, Arthur Nasa­ren­ko, Kim Drei­er 3. Platz

Ein­zel­ka­ta:

Ben­ni Har­der 1. Platz

Finn Ode­wald 1. Platz

Kim Drei­er 1. Platz

Rais­sa Hafer­kamp 2. Platz

Andre­as Har­der 2. Platz

Andre­as Ross 2. Platz

Arthur Nasa­ren­ko 3. Platz

Lia Evers­mei­er 3. Platz

Mathew Ross 3. Platz

 

Kum­i­tes:

Ben­ni Har­der 1. Platz

Andre­as Har­der 1. Platz

Kim Drei­er 2. Platz

Rais­sa Hafer­kamp 2. Platz

Jan Koch 2. Platz

Micha­el Dietz 2. Platz

Stel­la Mir­za 2. Platz

Lia Evers­mei­er 3. Platz

 

Waf­fen:

Rais­sa Hafer­kamp 1. Platz

Kim Drei­er 3. Platz

img-20161105-wa0004

Menü