Wing Chun — Semi­nar und Prü­fung mit Horst Dre­scher

WC-Pruefung20150221Wie immer, gab es auch auf die­sem Semi­nar wie­der vie­le neue Ein­drü­cke, die ver­ar­bei­tet und umge­setzt wer­den wol­len. Horst Dre­scher hat in sei­ner freund­li­chen und locke­ren Art wie­der ein Feu­er­werk an Tech­ni­ken auf­ge­fah­ren, mit dem auch die erfah­re­nen Wing Chun ‑ler gefor­dert waren. Die Bong Sao zuwe­nig gestreckt, schon wird sie schwach. Die Fook Sao zu wenig ein­ge­dreht oder nicht genug nach vorn gescho­ben, schon ist sie nutz­los. Vie­le Details, die nicht nur gewusst, son­dern auch ange­wen­det wer­den muss­ten.  Hier zeig­te sich die wis­sen­schaft­li­che Sei­te des Wing Chun mit der prä­zi­sen Anwen­dung der Bio­dy­na­mik.

Die bei­den Prüf­lin­ge Mir­ko Zilch und Rein­hold Wei­de­mann waren dop­pelt gefor­dert. Zum Einen erhiel­ten Sie in vier Stun­den Lehr­gang viel Input, der ver­ar­bei­tet wer­den woll­te und zum Ande­ren woll­ten sie die soeben gelern­ten Details natür­lich gleich in der Prü­fung ver­wer­ten, was sich sehr anspruchs­voll gestal­te­te. Sou­ve­rän bestand Mir­ko die Weiß­gurt­prü­fung. Mit erheb­lich umfang­rei­che­rem Pro­gramm zeig­te Rein­hold sein Kön­nen und erhielt sein Oran­ge­ab­zei­chen. Auch, wenn ihm die Wen­dung auf den Hacken, manch­mal miss­lun­gen war, hier zeig­ten sich 38 Jah­re Kem­po, gelang es ihm in ande­ren Berei­chen zu glän­zen.

Menü